Kunst und Kultur

Essay


Moderne Kunst – hat sie was zu sagen?

„Moderne Kunst eben“ – Worte, die mancher gerne en passant fallen lässt. Doch halt, was ist modern und was moderne Kunst? – Modern ist, was der vorherrschenden Mode entspricht, am besten der neuesten Mode. Modern ist zeitgemäß, entspricht in jeder Hinsicht den neuesten Entwicklungen und passt einfach in die heutige Zeit. Gilt dies auch für moderne Kunst?

So einfach ist es leider nicht. Kunst an sich ist schon allein ein weites Feld, so dass ich mich hier mit der Malerei begnügen möchte. Was will denn nun zeitgenössische moderne Malerei?


Foto0258


Wie will zeitgenössische moderne Malerei sein?

Sie will in der Regel originell und neuartig sein. Ästhetische Schönheit ist aber nicht unbedingt ihr Ziel, denn diese Phase scheint kunstgeschichtlich weitgehend abgeschlossen zu sein. Demnach muss zeitgenössische moderne Malerei dem Betrachter nicht unbedingt gefallen, zumindest nicht auf den ersten Blick. Dennoch drückt diese Malerei etwas aus. Sie spricht für viele eine Fremdsprache, die sich oft erst im Nachhinein bewusst verstehen lässt. Das Schlüsselwort hierzu scheint „bewusst“ zu sein. Und dies kann durchaus für den einen oder anderen sogar ein Ärgernis oder eine Provokation darstellen.

Malerei als Rätsel

Malerei als verschlüsseltes Bilderrätsel. Die Übersetzung dieser Fremdsprache bzw. die Lösung dieses Rätsels erschließt sich nach einem Zeitraum der Auseinandersetzung mit dem Bild. Das ist keine Hexerei. Hilfreich sind die Fantasie des Betrachters, Assoziationen, spontane Gedanken, bisher gemachte Erfahrungen, aufkeimende Gefühle aus dem Unbewussten und sich entwickelnde Fragen zum Anliegen des Künstlers oder zur Absicht des Bildes.

Wer möchte ein Bild erklären?

Ist der Künstler greifbar, könnte man ihn auch direkt befragen. Nur: viele Kunstschaffende erklären ihre Werke ungern oder nur zögerlich. Das mag zum einen daran liegen, dass der Künstler Formen und Farben oftmals zunächst selber unbewusst auf die Leinwand gebracht hat. Das Entstehen eines neuen Werkes ist häufig das Ergebnis von Experimentieren, Ändern, Verwerfen und einem Wiederbeginn. Zum anderen macht es wenig Sinn, ein Bild zu verschlüsseln und die Lösung gleich mitzuliefern.


... oder schlagen Sie doch einfach mal den Begriff "Kunst" nach.


Türen zum Unbewussten

Trotzdem ist der kunstinteressierte Betrachter durchaus dankbar, wenn er neben dem Titel eines Bildes eine Interpretationshilfe erhalten kann. Das ist wichtig, denn Kunst will auch sichtbar machen, was mit Worten allein nicht immer gut genug gelingt. Gefühle und Stimmungen sind solche Beispiele. Sie lassen sich vortrefflich durch Musik und Bilder ansprechen, erwecken und ausdrücken. Und hier schließt sich der Kreis. Emotionen sind die heimliche Seele in der modernen Malerei, da sie dem Unsichtbaren und all dem nicht Fassbaren – über den Weg der visuellen Verschlüsselung und anschließenden Interpretation – Türen zum Verstehen und Bewusstwerden öffnen können. gk/kj

© Gerhard Klarmann 2011 – 2017